media image

Leseclub

Du bist zwischen sechs und acht, oder vielleicht auch schon neun, und hast Lust, neue Geschichten zu entdecken und mit uns gemeinsam zu lesen? Dann komm in unseren Leseclub. An jedem ersten Samstag im Monat treffen wir uns um 14 Uhr in der Buchhandlung, lümmeln bei einem kleinen Picknick gemütlich in der Kinderbuchecke  und schmökern gemeinsam. 

 

Hast Du Lust und bringst ungefähr eine dreiviertel Stunde Zeit mit? Dann freuen wir uns, wenn Du auch dabei bist.

Bitte meldet euch vorher per E-Mail info [at] buecher-lesen.de oder persönlich bei uns im Laden an.

 

 

media image
k

Ist Lesen doof?

Wir lieben Kinderbücher und freuen uns über jede originelle Neuerscheinung. Gleichzeitig wissen wir aber, dass immer mehr Kinder und Jugendliche Lesen komplett doof finden. Das besorgt uns als Buchhändler*innen nicht nur wirtschaftlich, sondern auch weil es uns scheinbar nicht gelingt, Freude am Lesen zu vermitteln. Vielleicht, weil wir uns nicht mehr daran erinnern, wie anstrengend und frustrierend es sein kann, Neues zu lernen.

Erwachsenen fällt Lesen leicht, weil sie geübt sind. Buchstaben und Laute brauchen Zeit und Wiederholung, um sich ins Gedächtnis einprägen zu können. Lässt das Erfolgserlebnis ein ganzes Wort oder einen vollständigen Satz lesen zu können auf sich warten, sind Kinder entmutigt.

 

Doof!

Einige Kinder kapitulieren direkt auf der ersten Buchseite, weil sie mit Wörtern vollgestopft ist, die sie gar nicht überblicken können. Andere wagen sich an die Arbeit, verlieren aber unterwegs Geduld oder Konzentration und wieder andere können vielleicht schon ganz hervorragend lesen, haben aber noch nicht „ihr“ Buch gefunden, weil sie sich für die Geschichten, die Erwachsene für sie aussuchen, schlicht nicht interessieren. Was man nicht gerne macht, macht man meist nicht gut.

 

Auf den Inhalt kommt es an

An dieser Stelle eine wichtige Bitte: Liebe Bücher schenkende Erwachsene, ihr seid super und ihr habt so gute Absichten! Natürlich habt ihr Recht: Astrid Lindgren, Erich Kästner, Otfried Preußler und Co. waren großartige Erzähler*innen. Ihre Bücher sind und bleiben wichtige Klassiker, aber mit der heutigen Lebensrealität von Kindern und Jugendlichen haben sie nichts zu tun. Die Kids heute zocken Minecraft am Tablet, fürchten sich nicht vor künstlicher Intelligenz, schauen Serien auf Netflix und streamen Musik bei Spotify und sie wachsen in einem Umfeld auf, in dem Diversität immer mehr zu Normalität wird, aber leider auch Krieg, Rassismus und Naturkatastrophen. Das sind ihre Themen. Wenn diese nicht in Büchern stattfinden, werden Bücher nicht gelesen. So einfach ist das.

 

„Es muss das oberste Ziel sein, die Lebenswelt ebenjener Generation ernst zu nehmen, aufzugreifen und sich in ihr zu bewegen, anstatt sie als »Zeitgeist«, »Populärkultur« oder durch andere Zuschreibungen abzuwerten.“

 

Marianne Rübelmann, Verlegerin und Geschäftsführerin Verlagsgruppe Beltz

 

Gar nicht doof!

Lesen, das darf man nicht unterschätzen, gehört für viele Kinder in die Schule wie Mathe- und Sachunterricht. Es ist etwas, das sie MÜSSEN. Dass Bücher und Geschichten, spannend sind und irre viel Spaß bringen können, scheint unvorstellbar. In der Regel liegt das daran, dass sie es nicht vorgelebt bekommen haben. Kinder lernen aber nun einmal an Vorbildern. Kommt dann auch noch eine Sprachbarriere hinzu, wird es um ein Vielfaches schwieriger. Die Folgen können fatal sein und das gesamte Leben beeinflussen. Die gute Nachricht: Wir können das ändern!

So gelingt der Lesestart
v
media image

Lesen ist ein großes Fest

Wir wehren uns entschieden gegen den Lesen-ist-doof-Trend und behaupten das Gegenteil! 2023 haben wir uns spontan entschlossen, unsere Lesefreude mit einem großen Festival zu feiern. Mit Sasa Stanisic, Jörg Isermeyer und Finn-Ole Heinrich gelang es uns, drei „Granaten“ der zeitgenössischen Kinder- und Jugendliteratur zum ersten Ahrensburger Bücherfest einzuladen.

 

Den Auftakt machte Saša Stanišić, der in seinem Jugendbuch “Wolf” nicht nur eine brandaktuelle Geschichte erzählt, sondern über seine Sprache und seinen Erzählstil den Zugang zu den Jugendlichen findet. Etwa 120 Zuhörer*innen hatten hörbar Spaß bei der Lesung.

Nicht weniger Spaß hatten die Kids mit Jörg Isermeyer. Der Autor, Musiker und Theaterpädagoge las nicht einfach vor, er spielte Akkordeon, animierte sein Publikum zum Mitsingen und ließ “Mo und die coolste Oma der Welt” auf der Leinwand durch ihr Abenteuer radeln.

Finn-Ole Heinrich hat die ganz jungen Bücherfreund*innen mit seiner verrückten Familie Rübe unterhalten - live und per Video. Und mit der Ahrensburger Naturwissenschaftlerin Dr. Barbara Kranz-Zwerger wurde gelesen und geforscht.

h

Die Show muss weitergehen

Das Bücherfest erntete so viel begeistertes Feedback von Kindern, Familien und Schulen, dass wir uns darin bestätigt fühlen, einen guten Weg gefunden zu haben. Wir wünschen uns, dass das Bücherfest eine feste Institution in unserer Stadt wird. Als kleine Buchhandlung sind wir leider schnell an unsere Grenzen gestoßen. Es ist für uns unmöglich solch ein Festival allein zu finanzieren und öffentliche Fördermittel sind in der Regel gemeinnützigen Vereinen vorbehalten. 

 

Im Oktober 2023 fanden sich acht lesefreudige Menschen zusammen und gründeten den Verein Leseförderung Ahrensburg e.V., der das Ahrensburger Bücherfest zukünftig in Kooperation mit unserer Buchhandlung durchführen wird. Halten Sie sich schon mal die Tage vom 4. bis 14. November 2024 frei – dann wird wieder gelesen, gebastelt und gefeiert. (Genaue Infos zu den Ahrensburger Kinderbuchtagen 2024 folgen).

media image
Gesamtsumme

inkl. MwSt.

Sie haben bisher keine Artikel in deinen Warenkorb gelegt. Bitte verwenden Sie hierfür den Button 'kaufen'.